Aktivitäten des Akkordeonvereins Ingersheim

2019


Jahreskonzert (26. Januar)

Ein beschwingter Abend

Alle Orchester und Spielgruppen des Akkordeonvereins Ingersheim hatten mit ihrer musikalischen Leiterin Britta Schwarzien am vergangenen Samstag zum Jahreskonzert eingeladen. Das Motto: "Klezmer meets Swing". Die jüngsten Spielerinnen und Spieler des Vereins - die Funny Kids - eröffneten den Abend mit den "Popcorn-Kids". Mit dem fröhlichen jiddischen Hochzeitstanz "De Mezinke" beendeten sie den ersten Teil ihres Auftritts.

Danach wurde es sehr voll auf der Bühne: Zu den Funny Kids gesellten sich die Funny Tasten mit den Spielern, die schon etwas länger spielen. Ca. 30 Kinder und Jugendliche präsentierten das "Intermezzo per la banda", ein toller Klang und ein tolles Bild. Nachdem die Funny Kids die Bühne geräumt hatten, erzählten die Funny Tasten "Nessies Abenteuer", die Geschichte von dem Ungeheuer von Loch Ness, aber zu der Zeit, als es noch ein Kind war und mit Mama und Papa gemeinsam im See lebte. Nikolina Mandaric erzählte vom Loch Ness, vom Schwimmen lernen, von dem gruseligen Urquhard Castle und dem Dores' Inn. Auf jede Geschichte folgte ein Satz gespielt von den Funny Tasten, der musikalisch die Bilder vor den Augen der Zuschauer entstehen ließ. Bei "Urquhard Castle" kam sogar das ganze Instrument zum Einsatz inklusive Luftknopf und Balg. Danach kamen zum ersten Mal die jungen Sängerinnen Swaantje Schwarzien, Julia und Eva Gäßler zum Einsatz: Gemeinsam mit den Funny Tasten präsentierten sie "Du und ich" von Clueso.

Nach einer schnellen Umbaupause hatten die Revivals auf der Bühne Platz genommen - das Orchester, das vor gut zehn Jahren aus dem Ehemaligenorchester zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins hervorgegangen ist. Auf ihrem Programm stand das tänzerische irische Traditional "Toss the feathers", das Einiges an Fingerfertigkeit erfordert. Danach folgten viele bekannte Melodien aus dem Musical Anatevka und zum krönenden Abschluss "Mack the Knife" aus der Dreigroschenoper. Dieses wurde gesanglich präsentiert von Ralf Schwarzien, der nicht nur hier zum Einsatz kam, sondern auch den gesamten Abend das Publikum charmant und eloquent durchs Programm führte und die Umbaupausen überbrückte.

Nach der Pause, in der die Zuhörer vom Blasorchester Ingersheim mit Getränken und belegten Brötchen versorgt wurden, war etwas Ungewöhnliches zu bestaunen: Die Geschwister Mila und Julia Kirchhoff präsentierten gekonnt ein Duo bestehend aus Akkordeon und Schlagzeug. Mit "Smells like Spring" - extra für die beiden von Ralf Schwarzien komponiert - haben sie schon erfolgreich an einem Wertungsspiel teilgenommen und werden im Februar noch einmal an einem teilnehmen. Für ihre sehr gelungene Darbietung erhielten sie großen Applaus.

Ebenso wie das Jugend-Ensemble, das danach die Vegelin-Suite zu Gehör brachte. Im Bezirksorchester hatten sie das Stück letztes Jahr schon einstudiert, aber es ohne Dirigenten und mit nur acht Musikerinnen (inklusive Schlagzeug) so hinzubekommen, ist eine super Leistung!

Und schon war man beim letzten Programmpunkt angelangt: Das 1. Orchester begann mit dem Tango Argentino "Ultimo Tango", bei dem der Klang des Akkordeons richtig gut zur Geltung kommt. Lena Henning und Tobias Vogel zeigten bei "Mazeltow", einer Klezmer-Rhapsodie, ihre Fingerfertigkeit und Musikalität bei den beiden Solostimmen. Richtig schwungvoll wurde es dann bei Benny Goodmans "Don't be that way", Sängerin Julia Gäßler interpretierte anschließend gefühlvoll das Stück "It's oh so quit" und zum Abschluss glänzte das weibliche Gesangstrio noch einmal bei "Bei mir bist Du scheein". Ohne Zugabe durfte der Abend nicht zu Ende gehen. Allerdings mussten die Zuhörer bei "N'oubliez jamais" selbst aktiv werden, unter die Stühle greifen und die Knicklichter in Gang bringen, die dort angebracht waren. Ein schönes buntes Lichtermeer erstrahlte zum Abschluss des Konzertes!

Programm


2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007