Aktivitäten des Akkordeonvereins Ingersheim

2019


Jahreskonzert (25. Januar)

Ein sagenhafter Abend

Unter dem Motto "Sagenhaft" hatten alle Orchester und Spielgruppen des Akkordeonvereins Ingersheim am Samstag, 25. Januar zu ihrem Jahreskonzert in die bis auf den letzten Patz besetzte SKV-Halle nach Ingersheim eingeladen. Britta Schwarzien, die alle Orchester und Gruppen des Vereins leitet und außerdem die musikalische Ausbildung macht, hatte wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Funny Kids eröffneten den Abend passend mit "Vorhang auf". Zur folgenden "Wichtelparade" setzten sich die Kinder extra rote Zipfelmützen auf. Und es wurde nicht nur Akkordeon gespielt bei diesem Stück, sondern auch gesungen - das kam sehr gut an!

Das Jugend-Ensemble entführte die Zuhörer mit den "Sevedstorp-Variationen" in den Norden Europas, wo bekanntermaßen viele Sagengestalten zu finden sind.

Die Funny Tasten hatten sich mit "Magic" von Wolfgang Russ ein schwieriges Stück vorgenommen, das sie hervorragend meisterten. Danach betrat zum ersten Mal an diesem Abend das Gesangsduo Swaantje Schwarzien und Markus Rössle die Bühne und entführte das Publikum gemeinsam mit den Funny Tasten und der Saxofonistin Melina Seiter mit "Nessaja" in die Welt des kleinen Drachens Tabaluga.

Danach wurde es voll auf der Bühne: Die Funny Kids und die Funny Tasten spielten als gemeinsamen Abschluss "It's raining again" von Supertramp. Wieder unterstützt vom Saxofon und zusätzlich von Ralf Schwarzien an der Melodica, ein Instrument, das sehr selten eingesetzt wird, aber sehr gut rüber kam. Dafür erhielt der Nachwuchs des Vereins viel Applaus!

Den ersten Teil des Programms beendete die Revival-Band mit "Discovery Fantasy" von Jan de Haan, bei dem das Thema in mehreren Sätzen variiert wird, mal als Bolero, mal als Rondeau. Ein beeindruckendes Stück, wie immer wenn etwas aus der Feder der de Haans stammt. Mit "Loch Lomond" wurde das Publikum nach Schottland entführt um anschließend mit "Spirits of London" in die mystische Welt der Straßen Londons gebracht zu werden.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete das 1. Orchester gemeinsam mit den Sängern mit "It's a kind of magic" der Gruppe Queen, um das Motto des Abends wieder ins Gedächtnis zu rufen. Ihre Fingerfertigkeit stellten die SpielerInnen beim "Teufelstanz" unter Beweis und entlockten so manchem im Publikum ein staunendes "Wow". Der Moderator des Abends Ralf Schwarzien erläuterte anschließend, dass es sich bei Pilatus, dem Namensgeber des nächsten Stückes, um ein Bergmassiv in der südlichen Schweiz handelt, um das sich viele Sagen winden. In dem Stück wechseln sich wunderschöne Teile mit dramatischen Teilen ab: Unter anderem konnte man hören wie der Drache stirbt! Mit "Transylvania" begab sich das Orchester ins Land der Vampire und mit "Time Warp" unternahm es einen Zeitsprung in die "Rocky Horror Picture Show". Und das Gesangsduo Swaantje Schwarzien und Markus Rössle ließ es sich nicht nehmen wirklich zu springen: It's just a jump to the left! Ohne Zugabe durfte das Orchester die Bühne nicht verlassen: Die gab es in Form des wunderschönen Stückes von Pur "Drachen sollen fliegen".

Die Besucher erlebten einen schönen Abend mit sagenhafter Musik und hervorragender Bewirtung durch das Blasorchester Ingersheim.

Programm


Probewochenende der Jugend auf dem Haigern (11./12. Januar)

Am Samstag, 11. Januar war es wieder soweit und 30 Kinder und Jugendliche des Akkordeonvereins machten sich auf den Weg nach Talheim auf den Haigern. Denn an diesem Wochenende wurde viel geprobt, um für das Jahreskonzert gut vorbereitet zu sein. Nachdem das ganze Gepäck ausgeladen war hatten die Kinder Zeit, ihre Zimmer zu beziehen und sich einzurichten. Dann ging es auch schon los. Immer abwechselnd zwischen den Funny Tasten und den Funny Kids oder auch mal alle gemeinsam wurden die Stücke geprobt. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz und so konnte sich jeder bei Burger und Pommes zum Mittag stärken. Der restliche Samstagnachmittag verging wie im Flug. Die Pausenzeiten wurden genutzt, um Tischtennis zu spielen oder sich einfach zu entspannen. Als das Ensemble nach dem Abendessen auch mit dem Proben fertig war, konnte der Spieleabend beginnen. In sechs Kleingruppen ging es beim "Großen Preis" spannend her, bei den verschiedenen Kategorien konnte jeder sein Wissen und Geschick unter Beweis stellen. So neigte sich ein anstrengender Samstag dem Ende zu. Am Sonntag ging es um 8:00 Uhr mit dem Frühstück weiter und kurz darauf hörte man auch schon wieder die ersten Töne. Der Abschluss war das gemeinsame Mittagessen mit Kartoffelsalat und Maultaschen, bei dem sich jeder noch einmal stärken konnte. Nach dem Essen hieß es aufräumen, putzen, abbauen, denn um 13:00 Uhr kamen die Eltern, um die Kinder wieder abzuholen. Ein Dankeschön an alle Fahrerinnen und Fahrer sowie an die Kuchenbäcker.


2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007