Aktivitäten des Akkordeonvereins Ingersheim

2018


Probewochenende des 1. Orchesters (17./18. November)

SpielerInnen und Dirigentin des 1. Orchesters verbrachte das Wochenende Mitte November gemeinsam, um sich auf das kommende Jahreskonzert am 26. Januar 2019 vorzubereiten. Nachdem am frühen Samstagmorgen alle Instrumente verladen waren ging es auf dem schnellsten Weg nach Heilbronn. Allerdings liegt die neue Jugendherberge mitten in der Baustelle des zukünftigen Bundesgartenschaugeländes. Somit war schon die Anreise eine kleine Herausforderung. Doch davon ließen sich die Musikerinnen und Musiker nicht abhalten und beim Ausladen packten alle mit an. So konnte fast pünktlich mit dem Proben begonnen werden. Am späten Nachmittag verteilten sich die einzelnen Stimmen auf jeden freien Raum zur Stimmprobe. Bevor das Orchester den Abend im Proberaum ausklingen ließ, wurde noch eine Runde Unterhaltungs-Programm mit vertauschten Stimmen gespielt. Wie spät manche erst ins Bett kamen zeigte sich am Sonntagmorgen. Mit kleinen Augen und ganz viel Kaffee wurde noch bis zum Mittag geprobt. Frisch gestärkt folgte nach dem Essen noch ein letzter Programmdurchlauf bevor es wieder zurück nach Hause ging.


Landsmusiktag in Filderstadt (20. Oktober)

Einmal im Jahr bietet der Landesmusiktag der Akkordeonjugend Baden-Württemberg jungen Akkordeonisten die Möglichkeit ihr Können mit anderen zu messen. In verschiedenen Kategorien und Alterklassen stellt man sich dort einer Jury zur Bewertung. Dieses Jahr fand der Landesmusiktag in Filderstadt statt. Mila und Julia Kirchhoff vom Akkordeonverein Ingersheim nahmen in der Kategorie Kammermusik in der Altergruppe 3+4 teil. Und zwar mit einer sehr interessanten Kombination aus Akkordeon und Schlagzeug. Das Stück "Smells like Spring" wurde speziell von Ralf Schwarzien komponiert. Von Britta Schwarzien wurde das Duo sehr gut vorbereitet und bestens betreut. Für beide war es die erste Teilnahme an einem Wertungsspiel. Leider kam durch eine Vollsperrung auf der Autobahn der Ablauf ziemlich durcheinander: Mila und Julia mussten früher als geplant antreten und bekamen keine Einspielzeit. Sie erreichten eine Punktzahl von 29,7 Punkten, das entspricht der Note "sehr gut" und ist knapp am "ausgezeichnet" vorbei. Die zwei waren sehr zufrieden und haben sich vorgenommen im nächsten Jahr beim Regionalwettbewerb der Bezirke Stuttgart-Ludwigsburg und Staufen in Markgröningen im Februar erneut anzutreten. Wir gratulieren und drücken fest die Daumen für das nächste Jahr!

Der erste Teil der Preisverleihung wurde umrahmt vom Bezirksjugendorchester. In diesem Orchester spielten allein sechs Musikerinnen des Akkordeonvereins Ingersheim mit! Die SpielerInnen des Orchesters kamen aus verschiedenen Vereinen der beiden Bezirke Stuttgart-Ludwigsburg und Staufen. An zwei Probenwochenenden wurde ein konzertantes Program einstudiert und bei zwei Auftritten präsentiert, einer davon beim Landesmusiktag. Den Spielerinnen des Akkordeonvereins hat die Teilnahme viel Spaß gemacht!


Viel Spaß beim Kürbisse aushöhlen (15. September)

Am Samstag den 15. September traf sich eine kleine aber feine Gruppe der Akkordeonjugend bei Familie Bender im Garten, um an diesem Nachmittag Kürbisse auszuhöhlen und zu schnitzen. Alle machten sich ganz fleißig an die Arbeit und es gab sogar die Möglichkeit Löcher in die Kürbisse zu bohren. Jedes Stück war ein Unikat und die perfekte Deko für die Haustüre. Nach getaner Arbeit stärkten sich alle Hefezopf und Trauben. So verging der Nachmittag wie im Flug.


Kinderferienprogramm (28. Juli)

Gleich in der ersten Ferienwoche startete das Kinderferienprogramm in Ingersheim. Am 28. Juli machten sich 19 Kinder mit ihren Fahrrädern auf den Weg zur Minigolfanlage am Monrepos. Nach ca. 30 Minuten waren wir angekommen und machten eine kurze Verschnaufpause, da es sehr warm war. In Vierergruppen wurden nun alle 18 Bahnen der Minigolfanlage bestritten. Mal mit vielen, mal mit wenigen Punkten, doch jeder hatte seinen Spaß dabei, den Ball einzulochen. Die großen Gewitterwolken machten uns nichts aus, und auch die paar Regentropfen nahmen wir mit Humor. Nach 1 ½ Stunden, war der Spaß vorbei und die glückliche Siegerin wurde gekrönt. Mit Brezeln und Getränken durfte sich jeder ausreichend stärken, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten. Es war ein schöner Nachmittag und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


Abschluss der Jugend vor den Sommerferien (23. Juli)

Um die Sommerferien schön einläuten zu lassen, fiel die letzte Probe aus und wir trafen uns alle am 23. Juli vor der Halle um gemeinsam bei sehr heißen Temperaturen nach Pleidelsheim zu laufen. Dort angekommen gab es für jeden zwei große Kugeln Eis, die wir uns sehr gut schmecken ließen. Danach tobten wir uns noch auf dem großen Spielplatz gleich in der Nähe aus und als wir wieder in Ingersheim angekommen waren verabschiedeten wir uns in die Ferien.


Auftritt der Jugend in Tripsdrill (15. Juli)

Am Sonntag den 15. Juli traf sich eine ganze Menschenmenge um 9:30 Uhr am Fischerwörth um gemeinsam den Hänger zu beladen und dann von Ingersheim aus zum Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn zu fahren. Nachdem die Karten gekauft waren konnte es endlich losgehen und in kleinen Gruppen oder einfach mit der Familie zogen alle durch den Park. Egal ob bei der Mammutbahn, Karacho, der wilden Raupe, der Badewanne oder dem Donnerbalken, alles wurde ausgiebig getestet und wir hatten sehr viel Spaß. Doch als es gegen Mittag angefangen hat zu regnen waren wir kurz in Sorge, ob denn unser Auftritt auch stattfinden konnte. Doch pünktlich um 15:00 Uhr wurde das Wetter wieder trocken und sonnig. Wir trafen uns rechtzeitig vor der Altweibermühle um die Instrumente auszuladen und alles für den Auftritt vorzubereiten. Eine Stunde lang wurde den Besuchern präsentiert wie toll Akkordeonmusik sein kann und wie viel Spaß die Kinder dabei haben. Die Gewitterwolken wurden leider immer größer und der Abbau ging innerhalb von wenigen Minuten über die Bühne. Als alle Wagen wieder im Anhänger waren, fing es sehr stark an zu regnen und gewittern. In Ingersheim angekommen war es aber wieder trocken und alle Instrumente wurden heil an Ort und Stelle gebracht. Es war ein sehr gelungener Auftritt.
Hiermit möchten wir nochmal allen Eltern danken, die uns als Jugendleitung unterstützt haben und zur Durchführung des Auftritts beigetragen haben. Vor allem Holger Wanner, der uns die Instrumente heil und sicher in den Park gebracht hat.


Schülervorspiel (24. Juni)

Am 24. Juni hatte der Nachwuchs des Akkordeonvereins ins evangelische Gemeindehaus eingeladen um zu zeigen, was man in den letzten Monaten am Instrument gelernt hat. Viele waren der Einladung gefolgt und starteten gemütlich in den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Den musikalischen Teil eröffnete das Orchester "Funny Tasten" unter der Leitung der Dirigentin und Ausbilderin Britta Schwarzien und zeigte, dass das Zusammenspiel schon sehr gut klappt. Danach stieg die Aufregung bei den Schülerinnen und Schülern, denn nun durften sie alleine oder zu zweit vorspielen. In bunter Reihenfolge kamen die Instrumente Akkordeon und Klavier zum Einsatz. Es begannen die Kinder, die gerade erst einmal ein paar Monate spielen, dann kamen die mit schon etwas mehr Erfahrung bis zu den "alten Hasen", die schon viele Jahre Unterricht an ihrem Instrument haben. Die Stücke waren bunt gemischt: Vom Kinderlied und Volkslied über Akkordeon- und Klavierliteratur bis zur Popmusik war alles geboten.
Zum Einsatz kamen: Sophie Benz, Bonnie Bittner, Luca und Nina de Angelis, Emma Haller, Charlotte Ihle, Mona Jarosch, Julia und Mila Kirchhoff, Jule und Nele Kümmerle, Eleonore und Lorenz Luidthardt, Hannes und Theo Reisek, Tim Ruckenbrod, Jarno Schnitz, Eric Stäcker, Maximilian Tunkel, Karin Wanner, Lukas Wegst, Monika und Sandra Weissinger, Siwa Woelky, Fiona Zürn


120. Geburtstag (9. Juni)

Am Samstag, den 9. Juni, feierten Helga und Roland Vogel ihren jeweils 60. Geburtstag in der "Mack-Arena". Beide Jubilare sind schon sehr lange ehrenamtlich im Verein tätig. Roland trat 1965 in den Verein ein und begann seine ehrenamtliche Tätigkeit 1976 unter anderem als Instrumentenwart und im Vergnügungsausschuss, 1984 übernahm er das Amt des 2. Vorsitzenden und 2003 das des 1. Vorsitzenden. Dies erfuhr man bei der Geschenkübergabe durch Herbert Buchgraber. Außerdem einige Schwänke aus der Anfangszeit Rolands im Verein. 1981 trat auch seine Helga ein und übernahm schon 1983 das Amt der 2. Kassierin und 1986 das der 1. Kassierin. Seitdem sind beide tragende Säulen der Vereinsführung. Eingeladen waren die Spieler des 1. Orchesters und der Revival-Band. Das 1. Orchester unterhielt zum Sektempfang und unterbrach sein Ständchen für das leckere Essen. Während des Essens ging ein schwerer Regenguss über Ingersheim nieder und obwohl die Instrumente unter einem Dach im Hof standen, mussten sie gesichert werden, damit sie nicht nass wurden. Nach dem Essen war auch das Unwetter weiter gezogen und die Spieler spielten noch einige Stimmungshits wie "Back to the Sixties" und ein Medley der "Les Humphries". Bei letzterem versuchte Roland sich als Dirigent, da die Dirigentin Britta Schwarzien Klavier spielte, was bei den Spielern für leichte Erheiterung sorgte. Nach einer kleinen Umbaupause unterhielten die Revivals die Gäste ebenfalls mit mehreren Stücken wie "Tours des Chanson", "Italian Oldies" und "Jumping at the Woodside". Anschließend saß man noch lange gemütlich zusammen. Es war eine schöne Geburtstagsfeier und wir freuen uns, dass wir dabei sein durften!


Osterbacken und Basteln (25. März)

Am Sonntag vor Ostern trafen sich ca. 20 Kinder des Akkordeonvereins und der Akkordeon-AG sowie einige neue Schülerinnen und Schüler um 14:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, um gemeinsam Osterhasen zu backen und Eier zu bemalen. Egal ob mit Wasserfarben, Perlen, Wachsmalstiften oder mit Glitzersteinen, konnte jeder seine Eier auf eigene Art und Weise bemalen. Manche Kinder bastelten sogar eine Raupe die mit Kresse eingesät wurde. Während die eine Gruppe bastelte, backte die andere Gruppe unzählige Ausstecherle mit bunten Verzierungen. In den Pausen wurde draußen bei herrlichem Sonnenschein gespielt und sich ausgiebig bewegt. Gegen 17:30 Uhr verabschiedeten wir uns von allen und räumten gemeinsam auf. Stolz konnte jeder seine gebackenen und gebastelten Schätze mit nach Hause nehmen.
Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr wieder Sonja Weissinger, die Unmengen an Teig gemacht hat und alles für die Backstation vorbereitet und durchgeführt hat. Danke auch an euch Kinder, ohne euch wäre der Mittag nicht halb so schön gewesen. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung mit euch!


Kinderfasching (11. + 13. Februar)

Am Faschingssonntag und am Faschingsdienstag ging es in der SKV-Halle wieder hoch her. Clowns, Cowboys, Superhelden, Piraten, Bienen, Drachen, Feen, Prinzessinen und viele mehr waren gekommen um an den zahlreichen Spielen teilzunehmen, bei denen es auch etwas zu gewinnen gab. Zwischendurch Polonaise, Rucki-Zucki und Ententanz, das gehört zum Ingersheimer Kinderfasching - mit Live-Musik von den Akkordeons. Zur Stärkung gab es außerdem Kuchen und Würstle. Und schneller als man schauen konnte waren die Nachmittage wieder vorbei. Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer am Sonntag und Dienstag und an die vielen Kuchenspender, die es uns jedes Jahr wieder ermöglichen, eine tolle Auswahl an Kuchen anzubieten!


Jahreskonzert (27. Januar)

Ein Streifzug durch die Unterhaltungsmusik der vergangenen Jahrzehnte

Am letzten Samstag im Januar hatten alle aktiven Musiker des Akkordeonvereins Ingersheim zum alljährlichen Jahreskonzert eingeladen. Von ganz kurzer bis zu jahrzehntelanger Erfahrung im Musizieren war alles vertreten. Das Nachwuchsorchester, die Funny Tasten, eröffnete den Abend und begeisterte das Publikum mit "Hallo Lieblingsmensch" von Namika und dem flotten "Can´t get you out of my head" von Kylie Minogue.

Wie sich anschließend zeigte, war das aber noch nicht der ganze Nachwuchs des Vereins: Bei "Rockshop" wurde die Gruppe noch einmal verstärkt durch Kinder der Akkordeon-AG und Schüler des Vereins. Die Bühne bot fast nicht genügend Platz für alle.

Einige jugendliche Spielerinnen haben sich letztes Jahr zu einem Ensemble zusammengeschlossen und hatten an diesem Abend ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. Trotz der kleinen Besetzung mit vier Akkordeons, einem Bass-Akkordeon, Keyboard und Schlagzeug kamen "Colours in Motion" und des bekannte "Applaus, Applaus" der Sportfreunde Stiller super rüber und beim Publikum sehr gut an.

Danach leitete Moderator Chris Cortot von den Musikern mit der wenigsten Spielerfahrung zu denen mit der meisten Erfahrung über. Die Revival-Band hatte Platz genommen und beschwingte die Zuhörer sogleich mit dem bekannten Walzer No.2 von Dimitri Schostakowitsch. Mit "La Boum" aus den achtziger Jahren, "Over the Rainbow" in der Reggae-Version aus dem Jahr 1990 und einem Potpourri aus Chansons aus den Jahren 1969-1971 präsentierte das Orchester einen Querschnitt aus seinem Unterhaltungs-Repertoire. Krönender Abschluss vor der Pause war das Paradestück "Erinnerung an Zirkus Renz", bei dem die Finger der Solistin Lena Henning nur so über die Tasten flitzten, was das Publikum mit anhaltendem Applaus belohnte.

Ein Wehmutstropfen des Abends war die Verabschiedung von Herbert Buchgraber aus dem aktiven Spielen bei der Revival-Band, weil "die Finger nicht mehr so laufen". Aber er versprach, weiterhin die "Proben" nach der Probe zu besuchen.

In der Pause hatten die Besucher - wie schon vor dem Konzert - die Möglichkeit, sich wieder von den Musikern des Blasorchesters mit Speisen und Getränken versorgen zu lassen, um sich danach den zweiten Teil des Abends anzuhören, der vom 1. Orchester bestritten wurde. Beim fetzigen "Let me entertain you" von Robbie Williams waren die Zuhörer sofort wieder hellwach. Flott ging es weiter mit "Live and let die" aus dem James Bond Film "Leben und sterben lassen" und einem Medley aus Stücken von Billy Joel. Und beim ebenfalls von Billy Joel stammenden "Root Beer Rag" ließen alle Akkordeonisten ihre Finger über die Tasten flitzen. Swaantje Schwarzien interpretierte unter der Begleitung des Orchesters "Je veux" von Zaz in perfektem Französisch bevor mit einem Best of der Eagles das Programm auch schon wieder zu Ende war. Ohne Zugabe durfte das Orchester allerdings nicht die Bühne verlassen: "Tausend und eine Nacht" war der Abschluss des abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programmes, das die musikalische Leiterin Britta Schwarzien wieder perfekt zusammengestellt hat. Ein herzliches Dankeschön geht an das Blasorchester für die hervorragende Bewirtung.


2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007